12 von 12, Januar 2024

Ein neues Jahr, aber alte Gewohnheit? Soll ich wieder bei 12von12 mitmachen? Die Antwort lautet JA! Also heißt es erneut: „Es ist wieder der 12. im Monat und ich zeige meinen Tag in ungefähr 12 Bildern“.

Auch beim Frühstück bleibe ich meinem Porridge treu.

Nach dem Frühstück schnell den Geschirrspüler beladen und anstellen. Das Ecoprogramm läuft schließlich über 3 Stunden.

Freitags ist mein Putz- und Waschtag. Vor einiger Zeit entdeckte ich den Putzstein. Er macht wirklich schön sauber, nur löst sich der Schwamm mittlerweile auf.

Auch die Waschmaschine braucht lange.

Freitags kommt immer meine Biokiste. Das ist so eine geniale „Erfindung“. Kennst du auch solche Kisten?

Eine gesunde Zwischenmahlzeit und ein grüner Tee müssen sein. Ich nutze die Pause und telefoniere mit meinem Vater.

Viel Bügelwäsche hatte ich auch, dabei schaute ich mir den Video-Kurs Bouclee-Jacke nähen mit Inge Szoltysik-Sparrer an. Diese Frau bewundere ich sehr und habe nur durchs Zuschauen schon so viel gelernt. Einen Mantel nach ihrer Anleitung hatte ich mir vor gut einem Jahr genäht.

Zum Mittagessen gab es ein Brot, Oliven, vegane Frikadellen und eine Mandarine.

Meine tägliche Yoga-Einheit konnte ich heute erst etwas später machen.

Anstelle von einem Mittagsschläfchen war ich in der Küche aktiv und habe Gemüse geraspelt. Ich starte mal einen Versuch zu Fermentieren. Weißkohl, Rote Bete, Rotkohl. Ich bin gespannt.

Ich habe mich noch in Schale geworfen, denn ich gehe noch aus. Meine neue Simplicity-Hose, älteres Blusentop und eine neue Ottobre Strickjacke aus Wolljersey.

Jetzt aber schnell. Den Schirm nehme ich lieber mit, es nieselt ein wenig.

In meiner Kirchengemeinde wird heute ein High Tea angeboten. Leider nicht vegan, aber vegetarisch für mich. Das Bistro-Team hat leckere Kleinigkeiten gezaubert.

Das war mein Tag. Satt und zufrieden lasse ich ihn ausklingen. Was hast du so erlebt?

Falls dir dieses Blog-Format gefällt, bei Draußen nur Kännchen gibt es mehr davon.

Du willst noch was lesen? Dann bleib doch etwas da und stöbere in meinem Blog.

Danke fürs schauen. Herzlichst, Heike


Beitrag veröffentlicht

in

von

Schlagwörter:

Kommentare

7 Antworten zu „12 von 12, Januar 2024“

  1. Avatar von 3he fecit

    Die Biokiste ist für Winter erstaunlich vielseitig gefüllt. Und Fermentieren fände ich auch interessant, aber der Beste mag es nicht. Und da er der Küchenchef ist hier… Der High Tea jedenfalls ist ja Wahnsinn, da habe ich jetzt trotz der späten Stunden fast noch Hunger bekommen 😉
    Bzgl. Hosenschnitten muss ich auch bei dir nochmal ein bisschen stöbern, du hast da einige genäht, die mir gefallen könnten. Und da ich gerade Nähpläne wälze und Schnitte notiere, um sie dann schneller parat zu haben, kam deine Hose gerade richtig 🙂
    Liebe Grüße, heike

    1. Avatar von Heike Konrad

      Liebe Heike,

      recht herzlichen dank für deine liebe Antwort. Bei der Kiste kann ich zusätzliches Gemüse, Obst oder sonstigen Bedarf aus dem Hofladen dazu bestellen. Der Grünkohl sah nicht nur toll aus, auch das daraus gekochte Essen war lecker.

      Ich freue mich, dass ich dich mit dem Hosenschnitt inspirieren kann.

      LG, Heike

  2. Avatar von Birgit S

    Das hat sich gerade sehr angenehm gelesen und die Bilder fand ich suoer gewählt. Boa, jeden Tag Yoga, wie diszipliniert.
    Auch deine Ausdauer von 12 von 12 finde ich klasse. Bin auf dein Ergebnis zum Fermentieren gespannt.

    Liebe Grüße Birgit

    1. Avatar von Heike Konrad

      Liebe Birgit,

      herzlichen Dank für deinen lieben Kommentar. Heute probiere ich mein eingelegtes Gemüse. Ich werde berichten.

      LG, Heike

  3. Avatar von Mascha

    Ein schöner Tag in Bildern, ja, zum Hunger kriegen auch zu guter letzt!
    Bei mir kommt keine Biokiste an, ich hole mir dafür eine Tafel-Kiste selber ab und freue mich darüber genauso, obwohl ich vieles davon nie kaufen würde (auch nicht könnte eben) – da ist dann auch das Frühstück immer flexibel.
    Vom Nähen verstehe ich so gar nix (mehr) – die Hose könnte mir gefallen!
    Aber wir haben in der DDR immer nähen müssen, weil es nix gab…da war ich später froh, es nicht mehr zu brauchen. Wird eine Nähbegeisterte wohl nie verstehn –
    Schönen Restsonntag noch und Kerzenlichtgrüsze aus dem schwindenden Tag
    Mascha

    1. Avatar von Heike Konrad

      Liebe Mascha,

      ich danke dir sehr für deine liebe Rückmeldung. Vielleicht gibt es bei dir auch einen Fairtailer, dort kannst du dir Lebensmittel kostenlos holen.

      LG, Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner